Viele Anwender haben sich auf Ihrem Windows-PC in der Vergangenheit bereits Malware einfangen, zu denen Vieren und andere Schad-Software gehört, die den eigenen PC kapern und anschließend von Software-Piraten missbraucht werden, diesen eigenen Zwecken zuzuführen. Es erscheinen auf dem Bildschirm beispielsweise Pop-Ups mit Werbung. Oder der PC wird gar eingefroren, dass an ein Arbeiten nicht mehr zu denken ist. Weiter wird der PC dazu missbraucht, andere PCs mit dieser Malware zu infizieren.

Was ist eine Malware

Der Begriff der Malware ist eine Abkürzung des Ausdrucks „Malicious Software“. Eine Malware ist eine Anwendung, die in der Absicht erstellt wurde, Geräte im Internet zu infizieren, um unter anderem Daten der Benutzer zu stehlen oder einfach nur ein großes Durcheinander bei privaten Anwendern und Betrieben zu erzeugen. Spyware, Ransomware oder Trojaner gehören zudem verschiedener Arten der Malware an, die Daten auf der Festplatte verschlüsseln, um ein Lösegeld zu erpressen. Nach der Zahlung diese werden die Daten wieder freigeschaltet – oder auch nicht. das Online Magazin allvideoslots.com rät von einer Zahlung immer ab.

Malware wird in der Regel von bösen Hackern geschrieben

Die Malware wird in der Regel von Hacker-Teams erstellt. Ihr Ziel ist es, Geld zu von ahnungslosen Anwendern zu ergaunern. Sie verbreiten diese Malware selbst oder bieten diese im Dark Web zum Verkauf an. Es gibt zudem weitere Gründe, warum Malware erstellt wird. Sie kann als Protestwerkzeug, als Werkzeug einer Sicherheitsprüfung in Betrieben oder als Kriegswaffe in einem Disput der Auseinandersetzung zweier oder mehreren Regierungen dienen. Sie dient damit der Kriegsführung.

Welche Auswirkungen hat eine Malware auf den PC?

Malware hat auf Computer-Systemen unterschiedliche Auswirkungen. Die Funktionsweise der Malware kann auf verschiedenen Dateisystemen Daten verändern, um sie unbrauchbar zu machen. Oft geht es darum, dem Benutzer einen Schaden zuzufügen. Der kann darin bestehen, einfach nur Daten zu vernichten. Oder Werbung anzuzeigen, aus der der Hacker einen finanziellen Vorteil erzieht. Immer aber wird der eigene PC dazu missbraucht, weitere Computer zu infizieren, um deren Benutzer ebenfalls zu schädigen.

Arten der Malware

Hier ist eine Liste gängiger Arten von Malware aufgelistet, auch wenn sie nicht vollständig ist:

  • Der Computer-Virus: Wie bei seinen biologischen Namensvettern, heften sich diese Viren an saubere Dateien, um diese zu infizieren. Sie breiten sich unkontrolliert aus, um die Kernfunktionalität des Systems zu beeinträchtigen, dabei Dateien zu löschen oder zu modifizieren, um diese unbrauchbar zu machen. In der Regel sind diese ausführbare EXE Dateien.
  • Trojaner: Trojaner tarnen sich als eine seriöse Software, beziehungsweise sind in einer solchen versteckt, die der Trojaner vorher manipulierte. Sie neigen dazu, Zug um Zug zu agieren, um dabei Hintertüren bei der Ausbeutung von Sicherheitslücken einzurichten, um es zu ermöglichen, weitere Malware in das System einzuschleusen.
  • Spyware: Keine Überraschung hier. Die Spyware ist eine Malware, die Anwender ausspioniert. Sie versteckt sich im Hintergrund und beobachtet und erfasst, was der Anwender online tut, um Passwörter als auch Kreditkartennummern abzufangen, auch seine Surfgewohnheiten und mehr zu registrieren.
  • Würmer: Sie infizieren unter Hilfenahme von Netzwerkschnittstellen des Systems ganze Netzwerke von Rechnern, egal ob sich diese im lokalen Netz oder im Internet befinden. Von dort aus können diese weitere Computer infizieren.
  • Die Ransomware ist eine Malware, die alle Daten auf Computern verschlüsselt und droht, alle Daten unwiderruflich zu löschen, wenn der Besitzer nicht innerhalb einer bestimmten Zeit ein Lösegeld zahlt.

Fazit

Es gibt Werkzeuge, die versuchen, Malware aus einem System zu entfernen. Dazu gehören Virenscanner, die das System auf Malware absuchen und versuchen, diese zu entfernen – mit mehr oder weniger Erfolg. Diese Pakete sind im Handel oder online erhältlich, in der Regel aber nicht kostenlos. Wer Malware auf Windows Computern wirklich zuverlässig entfernen will, steht vor der Aufgabe, das Betriebssystem neu aufzusetzen, nachdem wichtige Dokumente und andere Dateien auf einen externen Datenträger gesichert wurden. Andernfalls hat die Malware volle Kontrolle über das System und kann die Funktion der Virenscanner aushebeln.

more_link_text